Der Modellbauclub München e.V.

Mitglied im Bayerischen Landessportverband e.V.ortverband e.V.,
im Luftsportverband Bayern e.V. 
und im Deutschen Aero Club e.V.

Gefördert durch

Förderung München
 
 
und

 

Der Verein

Am 21. Januar 1970, trafen sich zehn begeisterte Modellflieger im heute noch benutzten Clubheim, um einen neuen Verein, den Modellbau Club München e.V. (MCM), zu gründen. Drei der damaligen Gründungsmitglieder gehören noch heute dem Verein an. 

Der Verein bestand im ersten Jahr hauptsächlich aus Frei- und Fesselfliegern mit einigen wenigen Fernsteuerfliegern. Wegen dieser unterschiedlichen Disziplinen nutzte der Verein in den Anfangsjahren drei Fluggelände. Die Fernsteuerflieger hatten ihr Fluggelände auf dem Truppenübungsgelände „Feldmochinger Anger“ westlich der Ingolstädterstrasse und „lebten“ in gutem Einvernehmen mit der Bundeswehr.

Als das Gelände im Jahr 1992 von der Bundeswehr an das Bundesvermögensamt übergeben wurde, wurden dem Verein der jährliche Pachtzins, der 22 Jahre lang 240 Mark pro Jahr betragen hatte, auf 13.500 Mark/Jahr erhöht und zum Ausgleich das Befahren des Geländes verboten.

Durch die Bemühungen des damaligen Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt München, Georg Kronawitter, fand der MCM auf dem ehemaligen Verkehrsflugplatz München Riem eine neue Bleibe. Durch die Umwandlung des Geländes in einen Landschaftspark (BUGA 05) waren aber die Tage dieses Geländes gezählt. Für das neue Jahrtausend fand sich nach langer Suche östlich des alten Geländes in Salmdorf eine neuer Platz auf dem Gemeinegebiet von Haar.
Bis zum heutigen Tag waren insgesamt rund 280 Modellflugsportler Mitglied des MCM. 

Durch die natürliche Fluktuation beträgt die Mitgliederzahl heute ca.130; mit steigender Tendenz. Der kontinuierliche Anstieg der Mitgliedszahlen in der Vergangenheit hängt auch damit zusammen, dass der MCM im Gegensatz zu vielen anderen Münchner Modellflugsportvereinen zu keinem Zeitpunkt irgendeine Begrenzung der Mitgliederzahl anstrebte, die zu einem Aufnahmestopp geführt hätte.

Wir können mit Stolz feststellen, dass auf sportlichem Sektor der MCM mit zahlreichen Teilnahmen an Welt- und Europameisterschaften in den Klassen F3B, F3J und F1C zu einem der erfolgreichsten Vereine Deutschlands, wenn nicht sogar weltweit, zu zählen ist. Auch bei der Ausrichtung von Wettbewerben setzte und setzt der MCM Maßstäbe. So wurden in den vergangenen 35 Jahren auf allen vom MCM durchgeführten Wettbewerben etwa 4.000 Piloten aus dem In- und Ausland, im Durchschnitt also rund 120 Piloten pro Jahr, betreut. Wie wir meinen, ist dies ebenfalls eine stolze Bilanz, auch für die Stadt München.

Die „Oktoberfestpokal-Wettbewerbe“ hatten von Anbeginn an immer einen Schirmherrn. Als die Wettbewerbe auf dem Truppenübungsplatz „Feldmochinger Anger“ stattfanden, waren dies jeweils die Standortkommandanten des Standortes München. Als sich der Besitzerwechsels des Fluggeländes von der Bundeswehr an das Bundesvermögensamt abzeichnete, wurde der damalige Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München, Georg Kronawitter, gebeten, die Schirmherrschaft für den „Oktoberfestpokal-Wettbewerb“ zu übernehmen. Da der MCM dem Oberbürgermeister durch die häufige Anwesenheit von MCM-Mitgliedern bei den Sportlerehrungen der Landeshauptstadt München bekannt war, wurde dieser Bitte gern entsprochen. Georg Kronawitter hat für die Jahre 1991, 1992 und 1993 die Schirmherrschaft übernommen. Ab 1994 übernahm sein Amtsnachfolger Christian Ude die Schirmherrschaft. Seit 2001 haben wir Herrn Helmut Dworzak den Bürgermeister der Gemeinde Haar als zweiten Schirmherrn. 

Die Mitglieder des MCM sind nicht nur sehr aktiv und erfolgreich bei der Teilnahme an Wettbewerben der Klassen F3A, F3B, F3J und F3K, sondern engagieren sich auch stark in nationalen und internationalen Fachgremien, die sich mit der Festlegung der Wettbewerbsregeln und dem Ablauf des Sportgeschehens befassen.
 

Login Form